Factor Investing DE

Factor Investing:

Ein neuer Ansatz im Portfoliomanagement

Verhaltensmuster und Investments

Verhaltensmuster können die Art und Weise, wie bestimmte Anleger (sowohl professionelle als auch private Anleger) Entscheidungen treffen, stark beeinflussen, zum Beispiel indem sie Bekanntes bevorzugen oder die Relevanz der Fundamentaldatenanalyse unterschätzen und neue Informationen verzögert in Betracht ziehen. Aus diesem Grund schlagen wir einen anderen Ansatz vor

Denis Panel – Head of multi-asset und quantitative solutions

Ob man will oder nicht: Unsere Entscheidungen beinhalten oft eine gewisse Irrationalität. Diese entsteht insbesondere deshalb, weil Emotionen eine wichtige Rolle spielen, wie wir unser Umfeld wahrnehmen und die verschiedenen möglichen Szenarien bewerten. Allerdings können uns solche emotionalen – andere sagen intuitiven – Entscheidungsweisen in bestimmten Situationen auch in die Irre führen, indem sie uns von der reinen Logik ablenken.

Die kognitiven Wissenschaften haben sich mit diesem Phänomen beschäftigt und besondere charakteristische Reaktionsweisen aufgezeigt, die zur Abweichung von der ‚rationalen‘ Logik führen:

Kognitive Verzerrungen. Die Existenz solcher Verzerrungen beeinflusst unmittelbar unsere Denkweise und Entscheidungsfindung. Dies gilt insbesondere für Anlageentscheidungen.

Faktoren, ein rationalerer Anlageansatz

Um diese Verzerrungen zu umgehen, wurden Portfoliomanagementansätze entwickelt, die rein systematisch vorgehen. Sie beruhen auf dem Einsatz quantitativer Modelle, die es ermöglichen, unterschiedliche Faktoren bei der Titelauswahl zum Portfolioaufbau zu berücksichtigen. Bei diesen Faktoren handelt es sich um Kriterien wie z.B. die Volatilität oder die Finanzdaten, die eine Wertpapierauswahl erlauben und für die anhand von akademische Forschungen nachweislich ein besseres Risiko- und Ertragsprofil als traditionelle Indizes aufweisen. Dies bezeichnet man als Factor Investing.

Diese Faktoren ähneln den wichtigen Anlagestilen der Vermögensverwalter; der Einsatz einer systematischen Methodik ermöglicht zum einen, die Subjektivität auszuschließen, die mit menschlichen Analysen verbunden ist, und zum anderen, aus mehreren hundert, wenn nicht sogar tausenden Titeln bestehende Anlageuniversen effizient und einheitlich zu behandeln.

Ferner basieren die vier Faktoren, die wir ausgewählt haben, auf erklärbaren Konzepten und sind aus wirtschaftlichen Gründen gerechtfertigt und komplementär: Quality, Value, Low-Risk, Momentum.

Factor Investing: Ein neuer Ansatz im Portfoliomanagement

Smart Beta und insbesondere Factor Investing liegen in der Schnittmenge von drei wichtigen Portfoliomanagementansätzen:

  • Der indexierten Vermögensverwaltung mit im Voraus definierten, transparenten Regeln für den Portfolioaufbau,
  • Der Vermögensverwaltung mit Ermessensspielraum über die Suche nach langfristigen Performancevektoren und Faktoren, die durch die wirtschaftliche Logik gerechtfertigt sind, und
  • Der quantitativen Vermögensverwaltung über den Einsatz quantitativer Techniken, die mehrere Vorteile bieten:
    • Objektivität bei Anlageentscheidungen,
    • Möglichkeit der historischen Bewertung des Verhaltens der einzelnen Faktoren
    • Fähigkeit, in großen Anlageuniversen tätig zu werden
    • Und Möglichkeit der Feineinstellung des Risikos

Dieser Ansatz erfreut sich eines zunehmenden Erfolgs unter Anlegern, denn er ermöglicht ein effizientes, transparentes und systematisches Exposure in den Faktoren, die Marktperformance generieren können.

Die Wertentwicklung und die Ergebnisse in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Die Anlagen im vorgenannten Fonds unterliegen den Schwankungen der Märkte und den Risiken von Anlagen in Wertpapieren. Der Wert und der Ertrag einer Anlage können sowohl steigen als auch fallen, und Anleger erhalten ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurück.

Factor investing: a new  portfolio management approach

Unsere Faktor-Strategien

Low Volatility

Der Low Volatility Ansatz (geringe Volatilität) konzentriert sich auf einen Faktor – die Volatilität der Aktien – für die Auswahl der Wertpapiere.
Dieser Faktor bezieht sich auf die kontra-intuitive Feststellung, wonach die Risikobereitschaft in den Aktienmärkten nicht ausreichend entlohnt wird und die Auswahl der risikoärmsten Wertpapiere im Durchschnitt ein besseres Risiko/ Renditeverhältnis langfristig gewährt.
Diese Strategie zielt darauf ab, die Volatilität (oder das Risiko) des Portfolios zu verringern und die Auswirkung sinkender Marktpreise zu begrenzen und gleichzeitig während Phasen höherer Preise zu profitieren.

Guru ™

Die Guru ™ Strategie kann als grundlegendes Konzept fester Überzeugung definiert werden und basiert auf drei Faktoren: Qualität, Value und Momentum. Diese Anlagemethodik greift auf Techniken der berühmten Portfoliomanager zurück, die diese bereits seit fast einem Jahrhundert einsetzen (Benjamin Graham, Waren Buffet, Peter Lynch), daher der Name GURU ™. Die Aktienauswahl folgt dem sogenannten «Best-in-Class»-Ansatz, der darin besteht, die Wertpapiere nach den drei Faktoren zu ordnen und jeweils die mit dem höchsten Gesamtwert auszuwählen.

DEFI

Die DEFI (Diversified Equity Factor Investing) Strategie ist eine Multifaktorenstrategie, die auf vier Schlüsselfaktoren der Aktienmärkte basiert: Value, Qualität, Momentum und Low-Volatility. Die Besonderheit dieses Ansatzes besteht in der Ausgewogenheit der Faktoren bei gleichem Risikobudget für alle vier Faktoren und in der Feinkontrolle der wichtigsten Risikoparameter des Portfolios – Beta und Tracking Error.

Unsere Smart Beta Fonds

Unsere Smart Beta ETFs

Unsere Websites

Online-Präsentationen erfordern die Eröffnung eines Kontos Brighttalk

KONTAKT FÜR WEITERE INFORMATIONEN






Sprache: Deutsch ▼